Unsere Geschichte

Die Metzgerei Zinnecker wurde am 9. Mai 1930 von dem Metzgermeister Richard Zinnecker und seiner Frau Käthe Zinnecker, geb. von Berg in Köln auf der Krefelder Straße 59 gepachtet.

Bereits nach sieben Jahren erfolgreicher Tätigkeit konnten sie 1937 einen eigenen Betrieb in Köln Mülheim eröffnen, der leider 1944 den Kriegsereignissen zum Opfer fiel.

Das Ehepaar Zinnecker siedelte nach Rheinböllen um und pachtete dort bis zum Jahr 1953 die Metzgerei Kurz.

Während dieser Zeit erlernten Richard Zinnecker jun. und der Sohn des Hauses Karl Hermann Kurz das Fleischerhandwerk bei Richard Zinnecker.

Am 9. Mai 1953 eröffneten Richard Zinnecker sen. und seine Frau Käthe die neugebaute Metzgerei in Rheinböllen auf der Bahnhofstraße 6. Im Oktober desselben Jahres öffnete auch eine Filiale in Simmern unter der sehr erfolgreichen Leitung von Maria Hübel, die später die Ehefrau von Zinnecker jun. wurde.

1956 legte Zinnecker jun. seine Meisterprüfung mit Erfolg ab und übernahm am 1. Juli 1964 mit seiner fachkundigen Frau Maria den elterlichen Betrieb.

Nachdem Richard Zinnecker sen. 1976 gestorben war, nahm Käthe Zinnecker noch 14 Jahre regen Anteil am Geschäftsgeschehen. Sie starb im Alter von 83 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit.

1975 erlernte Kornelia Zinnecker, die Tochter von Richard Zinnecker jun. den Beruf Fleischereifachverkauferin. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung besuchte sie die Bundesfachschule für Ernährung und schloss diese als Handelsbetriebswirtin ab.

1978 wurde das Hauptgeschäft in Rheinböllen auf eine Verkaufsfläche von 50 Quadratmeter vergrößert. Dadurch konnten neben dem bisherigen Sortiment an Fleisch und Wurstwaren auch Käsespezialitäten und Feinkostsalate angeboten werden.

Nachdem Reimund Schmidt, der Schwiegersohn von Richard und Maria Zinnecker, das Fleischerhandwerk erlernt hatte, legte er 1981 seine Meisterprüfung mit Erfolg ab.

1989 wurde auch die Filiale in Simmern vergrößert, um den Kunden ein breiteres Angebot bieten zu können. 1991 übernahmen Reimund und Kornelia Schmidt, geb. Zinnecker den Betrieb – mittlerweile in der dritten Generation.

Nach sieben Jahren wurde die Metzgerei erneut nach neuestem technischen Standard renoviert. So konnte nach Vergrößerung der Heißen Theke täglich ein wechselndes, warmes Mittagsgericht angeboten werden.

2002 folgte der komplette Umbau der Filiale in Simmern.

Inzwischen sind auch die beiden Kinder Katja und Karsten Schmidt maßgeblich am Geschäftsgeschehen beteiligt und bringen sich mit zukunftsweisenden Ideen ein. Genau wie ihren Eltern liegt ihnen das Thema Nachhaltigkeit besonders am Herzen.

Katja Schmidt hat nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau ein 3-jähriges duales Betriebswirtschaftsstudium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in der Studienrichtung Food Management absolviert und 2014 erfolgreich mit dem Bachelor of Arts abgeschlossen. Sie leitet heute die Filialen in Stromberg und Simmern.

Karsten Schmidt konnte 2012 seine Ausbildung im elterlichen Betrieb als Bester im Fleischer-Handwerk beenden, war im selben Jahr Sieger im Landesleistungswettbewerb der Fleischer in Rheinland-Pfalz und belegte den 6. Platz beim Bundesleistungswettbewerb. 2013 wurde er Fleischermeister und seit 2014 ist er zudem geprüfter Betriebswirt (HwO). Karsten Schmidt leitet heute die Produktion bei Zinnecker & Schmidt.