Ein Grillevent der Superlative: 75 Kilo Black Angus

Am vergangenen Samstag haben wir uns einer sprichwörtlich echt „schweren“ Aufgabe gestellt: Wir grillten 75 Kilo Hunsrücker Black Angus!

Als wir mit unserem Angus im Schlepptau am Ort des Geschehens eintrafen, saß unser Grillmeister schon auf heißen Kohlen. Zügig würzten wir das gut gereifte Stück. Lediglich Olivenöl, Fleur de Sel und aromatische Kräuter veredelten das feine Fleisch.

Vier starke Männer und einige Handgriffe später hing das Beef fest an den extra dafür angefertigten Stahlträgern. Wenige Meter daneben entfachten wir ein Feuer, das der Größe des alljährlichen Feuers zum St. Martinsfest entsprach. Als die ersten Holzscheite richtig glühten, begann unser Grillmeister mit einer 3m langen Schippe die Glut unter unser Angus zu schaufeln.

Während der zehnstündigen (!) Garphase wurde das fein marmorierte Fleisch immer wieder mit Salzwasser begossen, so dass es schön kross wurde.

Schließlich hoben wir das Riesenstück vorsichtig von den Stahlträgern, schnitten es in feine Tranchen und reichten es mit Chimichurri und dunklem Brot unseren Gästen.

Das Black Angus übertraf unsere Erwartungen: Die feinfaserigen Muskelstränge mit idealer, tiefsitzender Marmorierung sorgten für viel Saft und einen tollen Biss. Zusammen mit der kräftigen Kräuternote des Chimichurris war es einfach perfekt! Probiert es doch auch mal :-)!

Euer Karsten Schmidt

Kommentar schreiben