Warum ist es eigentlich wichtig, das Fleisch Raumtemperatur haben muss?

Ihr habt es wahrscheinlich schon oft gehört und gelesen: Fleisch muss zirka 2 Stunden vor dem Braten oder Grillen aus dem Kühlschrank genommen werden, damit es die Raumtemperatur annimmt.

Durch die Raumtemperatur wir das Fleisch keinem zu großen Temperaturunterschied zum Anbraten ausgesetzt, die Mikrofibrillen halten besser ihr Wasser, das verhindert, dass das Fleisch trocken wird.

Und noch etwas: Holt man im Sommer eine kalte Flasche aus dem Kühlschrank so ist diese Flasche binnen weniger Sekunden mit einer Schicht Kondenswasser bedeckt. Das ist beim Steak nicht anders! Gibt man es kalt in die Pfanne, so verhindert diese Art von Kondenswasserschicht, dass man das Steak perfekt anbraten kann.

Euer Karsten Schmidt

Kommentar schreiben


Meine Lieblingsmarinade

Da unsere Flanksteaks trotz ihrer schönen Marmorierung einen relativ festen Biss haben, empfehle ich euch diese tolle, kräftige Marinade. Ihr solltet die Steaks mindestens 10 Stunden vor dem Grillen marinieren und dann in den Kühlschrank legen. Mit wenigen Zutaten und viel Liebe wird aus einem guten Flanksteak das beste Flanksteak!

Ihr braucht:
½ Bund glatte Petersilie
6 EL Whisky (umso edler der Tropfen, desto besser der Geschmack)
3 EL Sojasoße
2 EL Rohrzucker
Salz
schwarzen Pfeffer aus der Mühle

Die Petersilie mit den Stielen fein hacken. Whisky und Sojasoße miteinander verrühren, dann den Zucker in dieser Flüssigkeit auflösen.Die Petersilie dazu geben und alles mit Salz und Pfeffer würzen. Echt lecker!

Euer Karsten Schmidt

Kommentar schreiben


Ein perfekt gegrilltes Porterhouse

Als geschmacksstarkes Rumpsteak auf der einen und superzartes Filet auf der anderen Seite ist das Porterhouse für mich der Olymp der Steakschnitte. Es ist mindestens 3 Zentimeter dick und wiegt gute 800 Gramm. Der Filetanteil muss 3 Zentimeter betragen, alles was kleiner ist, ist dann ein T-Bone.

Vor dem Grillen das Steak rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, so dass es Raumtemperatur hat. Das Steak dann 3 - 4 Minuten von jeder Seite über direkter Hitze anbraten. Den Deckel schließen. Sollte die Flammenbildung zu stark werden, das Porterhouse kurz aus den Flammen legen.
Nun das Porterhouse noch 4 Minuten von jeder Seite bei indirekter Hitze gar ziehen. Optional kann man das auch mit einem Kerntemperaturmesser überprüfen, die Kerntemperatur muss 55 Grad haben.
Zum Servieren das Fleisch in zarte Tranchen schneiden und mit grobkörnigem Salz bestreuen. Mehr braucht ein gutes Stück Fleisch nicht.

Euer Karsten Schmidt

Kommentar schreiben